Ein Überblick über die integrative Pädagogik

„Die integrative Erziehung ist die Weiterentwicklung und Verschmelzung der bis heute bekannten pädagogischen, psychologischen, neurologischen, kommunikationsmethodischen und familientherapeutischen Erkenntnissen zur ganzheitlichen Förderung des Kindes.“       M. Kenessey

Die integrative Pädagogik ist:

  • demokratisch – gleichwertig
  • fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl
  • stärkt das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl
  • unterstützt die Selbständigkeit und Entscheidungsfreiheit des Kindes
  • vermittelt ein positives Weltbild
  • gibt Sicherheit und vermindert die Angst der Kinder
  • unterstützt die Konfliktfähigkeit und stärkt die Versöhnungsbereitschaft
  • unterstützt die Einzigartigkeit
  • ist freundlich, klar und ressourcenorientiert, konstruktiv und das Gute betonend
  • erzieht mit bedingungsloser Liebe und Akzeptanz

Konkrete Beispiele